Eine Jahrhundert alte tradition

Die Geschichte des Mardi Gras

Die Ursprünge des Karnevals lassen sich bis ins mittelalterliche Rom und Venedig zurückverfolgen. Nach Rom und Venedig fand das französische Königshaus der Bourbonen zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert Gefallen an dem fröhlichen Treiben, von wo es sich schließlich als Fest des „Boeuf Gras“, des gemästeten Kalbes, seinen Weg in die Kolonien bahnte. Louisianas eigene Mardi Gras-Geschichte begann am 2. März 1699 mit der Ankunft des französisch-kanadischen Entdeckerbrüder Pierre Le Moyne d’Iberville und Jean Baptiste Le Moyne Sieur de Bienville, in einem Ort rund 60 Meilen südlich von New Orleans. Es war der Tag vor Mardi Gras und so tauften sie das neue Land unter ihren Füssen „Pointe du Mardi Gras“.

Der erste Mardi Gras

Richtig gefeiert wurde der Fette Dienstag erstmals 1702 im heutigen Mobile, Alabama, wo 1704 auch der erste Geheimbund, die Masque de la Mobile, quasi die Urmutter aller Krewes aus der Wiege gehoben wurde. 1710 folgte die „Boeuf Gras Society“, die für 150 Jahre an jedem fetten Dienstag die bevorstehende Fastenzeit mit einem Umzug ankündigte. 1718 gründete Bienville schließlich die Stadt New Orleans und es dauerte gar nicht lange, dann begannen auch die Menschen hier, Mardi Gras zu feiern.

Ab den 1740er Jahren etablierten sich zunächst die eleganten Gesellschaftsbälle, die zum Vorbild für die heutigen Mardi Gras-Bälle in New Orleans wurden. 1781 wurde mit der Perseverance Benevolent & Mutual Aid Association die erste von inzwischen hunderten Karneval-Organisationen in New Orleans ins Leben gerufen und seit Mitte des 19. Jahrhunderts gehören die Umzüge zu ihren Traditionen. Mit dem Ziel unerkannt zu bleiben, begründete die Mistick Krewe of Comus, eine Gruppe von sechs jungen Männern aus Mobile, 1856 die Tradition der Maskenbälle. 1870 ging die zweite Krewe des Mardi Gras, die Twelfth Night Revelers, in die Geschichte ein.

die Farben des mardi Gras und die offizielle Karnevalshymne

Neben der Tradition des King Cakes, etablierten sie in ihren Anfängen die heute so typischen Throws, indem sie als Erste kleine Geschenke in die Menge warfen. Im Jahr 1872 erfand eine Gruppe von Geschäftsleuten den Karnevalskönig Rex, der noch im selben Jahr die Farben Violett, Grün und Gold zu den offiziellen Farben und das Lied „If Ever I Cease to Love“ zur Karnevalshymne erklären ließ. 

„If Ever I Caese to Love“ – Official Mardi Gras Anthem 
In a house, in a square, in a quadrant
In a street, in a lane, in a road
Turn to the left on the right hand
You see there my true love’s abode
I go there a-courting
And cooing my love like a dove
And swearing on my bended knee
If ever I cease to love
If ever I cease to love
May sheepheads grow on apple trees
If ever I cease to love
May fish get legs and cows lay eggs
If ever I cease to love
May dogs wag their tails in front
If ever I cease to love
May we all turn into cats and dogs
If ever I cease to love

1875 unterzeichnete Gouverneur Warmoth den „Mardi Gras Act“, und erklärte den Faschingsdienstag zu einem gesetzlichen Feiertag in Louisiana, was er bis heute ist. 

Post Views: 1.252
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner